Für Arbeitnehmer

KündigungKündigung was nun? Diese Frage stellt sich jeder Arbeitnehmer, wenn er betroffen ist. Die Antwort ist im Regelfall einfach: Dagegen vorgehen! Sei es durch einen direkten Besuch beim Anwalt oder durch Klageeinreichung mit Hilfe der Geschäftsstelle des örtlichen Arbeitsgerichtes.

Nur wenn innerhalb von drei Wochen die Klage beim Arbeitsgericht eingegangen ist, kann das Gericht prüfen, ob die Kündigung rechtlich einwandfrei war. Oder wie es das Gesetz nennt: „sozial ungerechtfertigt“.

Auch eine Abmahnung müssen Sie sich nicht immer gefallen lasseAbmahnungn. Die Rechtsprechung verlangt vom Arbeitgeber, dass der ausgesprochene Vorwurf klar und deutlich formuliert ist. Ist dies nicht der Fall, können aus der Abmahnung keine Rechte hergeleitet werden. Eine Kündigung, die auf Grundlage so einer Abmahnung erfolgt ist, ist unwirksam. Gerade deshalb kann es wichtig sein, bereits gegen eine Abmahnung vorzugehen, um nicht Gefahr zu laufen eine gerechtfertigte Kündigung zu erhalten.

Fragen zum Thema Arbeitszeit, Überstunden, Eingruppierung und die Auslegung von Tarifverträgen gehören zur alltäglichen Praxis von Herrn Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Thomas Meder.

Für Fragen zu dem Thema Arbeitsrecht stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.